Gesundheit

Kambodscha stoppt die Ausfuhr abgepumpter Muttermilch in die USA

  • veröffentlicht am 20. März 2017, 15:27 Uhr
Bild vergrößern: Kambodscha stoppt die Ausfuhr abgepumpter Muttermilch in die USA
Abgepumpte Muttermilch
Bild: AFP

Kambodscha hat den Export abgepumpter Muttermilch in die USA vorübergehend gestoppt. Mit der Entscheidung reagierte die Zollbehörde auf Medienberichte, denen zufolge sich arme Mütter in dem Land durch das Abpumpen ein Zubrot verdienen.

Anzeige

Kambodscha hat den Export abgepumpter Muttermilch in die USA vorübergehend gestoppt. Mit der am Montag in Phnom Penh bekannt gegebenen Entscheidung reagierte die Zollbehörde auf Medienberichte, denen zufolge sich arme Mütter in dem Land durch häufiges Abpumpen ein Zubrot verdienen. Hinter dem Muttermilch-Handel steht das US-Unternehmen Ambrosia Labs, das die Milch in den USA für 20 Dollar (18,60 Euro) pro 147-Milliliter-Packung verkauft.

Der Generaldirektor der Zollbehörde, Kun Nhem, begründete den Ausfuhrstopp mit der fehlenden Genehmigung des Gesundheitsministeriums. Eine solche Genehmigung sei erforderlich für alle Exporte von Produkten, die mit menschlichen Organen zu tun haben. Was den Export von Muttermilch angehe, werde die Regierung bald eine Richtlinie erlassen, weil es sich dabei um ein "etwas sensibles Produkt" handele, sagte Kun Nhem. 

Die im US-Bundesstaat Utah ansässige Firma Ambrosia Lab bot die kambodschanische Muttermilch Müttern in den USA an, die selbst nicht genug Milch produzierten oder aus anderen Gründen zufüttern wollten. Nach dem Abpumpen in Kambodscha wurde die Milch eingefroren, in die USA verschickt und dort pasteurisiert.

Dieses Geschäft mit armen kambodschanischen Müttern warf ethische Fragen auf, die zuletzt in mehreren Medienberichten thematisiert wurden. AFP hatte kürzlich vor einer Filiale von Ambrosia Labs in einem armen Vorort von Phnom Penh mit jungen Müttern gesprochen.

"Ich bin arm, und der Verkauf der Milch hilft mir sehr", sagte die 30-jährige Chea Sam. Sie gab an, für ein Mal Abpumpen je nach Menge bis zu 40.000 Riel (9,10 Euro) bekommen zu haben. Sechs Mal pro Woche kam Chea Sam nach eigenen Angaben zum Abpumpen.

Die News Kambodscha stoppt die Ausfuhr abgepumpter Muttermilch in die USA wurde von AFP am 20.03.2017 in der Kategorie Gesundheit mit den Stichwörtern Kambodscha, USA, Familie, Gesundheit abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Erste Hilfe: Fatale Furcht


Bei einem Unfall sind Menschen dazu verpflichtet, erste Hilfe zu leisten, bis die Rettungskräfte eintreffen. Diese ersten Maßnahmen erweisen sich immer wieder als

Mehr
Verständigung im Wachkoma


Hirnforscher arbeiten an einem Gerät, das schwersthirngeschädigten Menschen die grundlegendste Kommunikation zu ermöglichen. Verwirklicht wird das über die Messung der

Mehr
Reisen trotz Lungenkrankheit


Für Patienten mit einer Lungenkrankheit muss eine Reise nicht von vornherein ausgeschlossen sein. Die richtige Planung ist hier das A und O. Erste Anlaufstelle ist der

Mehr

Top Meldungen

Energieversorung für Berlin kommt künftig ohne Braunkohle aus

Berlin kommt bei der Energieversorgung künftig ohne Braunkohle aus. Am Mittwoch wurde die letzte Braunkohleanlage im Heizkraftwerk Klingenberg abgeschaltet, wie der Energiekonzern

Mehr
Laptop-Verbot für Flugreisende schadet der deutschen Wirtschaft

Millionen Deutsche fliegen Jahr für Jahr in die USA - viele von ihnen geschäftlich. Und weil in unserer digitalisierten Welt jede Minute zählt, arbeiten die meisten Reisenden

Mehr
Möglicher Käufer für Pleite-Fabrik in Frankreich gefunden

Das von der Schließung bedrohte Werk des Autozulieferers GM&S in Zentralfrankreich wird womöglich aufgekauft. Der französisch-schweizerische Geschäftsmann Jean-Jacques Frey sei an

Mehr