Lifestyle

Klöckner: "Merkel sollte man keinesfalls unterschätzen"

  • dts veröffentlicht am 20. März 2017, 13:53 Uhr
Bild vergrößern: Klöckner: Merkel sollte man keinesfalls unterschätzen
Angela Merkel
dts

.

Anzeige

Berlin - CDU-Vize-Chefin Julia Klöckner hat die SPD davor gewarnt, die Bundeskanzlerin im anstehenden Wahlkampf zu unterschätzen. "Angela Merkel sollte man keinesfalls unterschätzen, sie ist faktensicher, hat Spaß am Wahlkampf, jede Menge Energie, Erfahrung und Haltung", sagte Klöckner der "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe).

Für die Union sei es gut, "dass wir Klarheit haben, gegen wen wir antreten", so Klöckner. Ab jetzt müsse es auch für den Kandidaten Schulz um Inhalte gehen. "Auf diesen Wettbewerb um die besten Inhalte, deren Finanzierbarkeit und Zukunftsfestigkeit freue ich mich. Wir haben vor, einen engagierten und anständigen Wahlkampf mit Respekt und Klarheit zu führen."


Die News Klöckner: "Merkel sollte man keinesfalls unterschätzen" wurde von dts am 20.03.2017 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Parteien, Wahlen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Oppermann sieht SPD bestens aufgestellt für den Wahlkampf

Dortmund - SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann sieht die SPD für den kommenden Wahlkampf bestens aufgestellt. "Wir haben einen hervorragenden Kandidaten. Programmatisch sind wir

Mehr
Labour-Chef Corbyn beim Glastonbury-Musikfestival bejubelt

Labour-Chef Jeremy Corbyn ist wie ein Rockstar von den Besuchern des Glastonbury-Musikfestivals in England bejubelt worden. "Eine andere Welt ist möglich!", rief der britische

Mehr
Schulz ruft SPD zur Aufholjagd auf

Dortmund - Vor dem SPD-Parteitag am Sonntag in Dortmund hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz die Partei zu einer Aufholjagd aufgerufen. "Wir halten zusammen, wir sind eine

Mehr

Top Meldungen

Weidmann: "Macron braucht keine Geschenke"

Berlin - Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hat sich nach den Wahlerfolgen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron erfreut über dessen geplanten Reformkurs geäußert.

Mehr
Wirtschaftsweiser Lars Feld hält SPD-Steuerpläne für schädlich

Berlin - Der Wirtschaftsweise Lars Feld hat vor gravierenden negativen Auswirkungen gewarnt, sollten die Steuerpläne von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz umgesetzt werden.

Mehr
Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Frankfurt/Main - Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden im

Mehr