Lifestyle

Klöckner: "Merkel sollte man keinesfalls unterschätzen"

  • dts veröffentlicht am 20. März 2017, 13:53 Uhr
Bild vergrößern: Klöckner: Merkel sollte man keinesfalls unterschätzen
Angela Merkel
dts

.

Anzeige

Berlin - CDU-Vize-Chefin Julia Klöckner hat die SPD davor gewarnt, die Bundeskanzlerin im anstehenden Wahlkampf zu unterschätzen. "Angela Merkel sollte man keinesfalls unterschätzen, sie ist faktensicher, hat Spaß am Wahlkampf, jede Menge Energie, Erfahrung und Haltung", sagte Klöckner der "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe).

Für die Union sei es gut, "dass wir Klarheit haben, gegen wen wir antreten", so Klöckner. Ab jetzt müsse es auch für den Kandidaten Schulz um Inhalte gehen. "Auf diesen Wettbewerb um die besten Inhalte, deren Finanzierbarkeit und Zukunftsfestigkeit freue ich mich. Wir haben vor, einen engagierten und anständigen Wahlkampf mit Respekt und Klarheit zu führen."


Die News Klöckner: "Merkel sollte man keinesfalls unterschätzen" wurde von dts am 20.03.2017 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Parteien, Wahlen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Altmaier: "Geschlossenheit der Union so groß wie lang nicht mehr"

Berlin - Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich nach der ersten Beratung zum gemeinsamen Wahlprogramm der Union zufrieden gezeigt: "Die Geschlossenheit der

Mehr
Organisator der Reformationsfeiern: Kirche muss politisch sein

Berlin - Ulrich Schneider, Geschäftsführer des Vereins Reformationsjubiläum 2017, findet, dass Kirche politisch sein muss. Das gelte besonders "in einer Zeit, in der Europa

Mehr
Gysi: Martin Luther wäre heute "eher parteilos"

Berlin - Der Vorsitzende der Europäischen Linken, Gregor Gysi, glaubt, dass Martin Luther heute parteilos und Jesus ein Mitglied der Linken wäre. "Ich schätze Luther sehr; aber

Mehr

Top Meldungen

SPD-Kanzlerkandidat Schulz will sein ökonomisches Profil schärfen

Berlin - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will sein ökonomisches Profil schärfen: Für diesen Dienstagmittag hat er vier der SPD grundsätzlich gewogenen Ökonomen zu einem

Mehr
Eon-Chef für grundlegende Korrektur der Energiewende

Essen - Eon-Chef Johannes Teyssen fordert eine grundlegende Korrektur der Energiewende. Sie sei "sehr ungerecht" finanziert, "und das trifft vor allem Menschen mit geringen

Mehr
Lambsdorff: Vorschlag für Schuldenschnitt in Griechenland "völlig falsch"

Berlin - Der Vizepräsident des Europaparlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), weist Forderungen von Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) nach Schuldenerleichterungen für

Mehr