Brennpunkte

Medien: Razzien bei Audi wegen Abgasskandal

  • dts veröffentlicht am 15. März 2017, 10:33 Uhr

.

Anzeige

Ingolstadt - Am Mittwochmorgen hat die Polizei die Firmenzentrale des Autoherstellers Audi in Ingolstadt und weitere Standorte im Zusammenhang mit den Ermittlungen zum Abgasskandal durchsucht. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend.

Auch Privatwohnungen seien demnach betroffen. Laut Berichten steht Audi im Verdacht, in den USA Abgaswerte manipuliert zu haben. Insgesamt seien etwa 80 Staatsanwälte und Polizeibeamte im Einsatz, berichten ARD und "Süddeutsche Zeitung". Am Mittwoch findet auch die Jahrespressekonferenz von Audi in Ingolstadt statt.


Die News Medien: Razzien bei Audi wegen Abgasskandal wurde von dts am 15.03.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Verbrechen, Deutschland, Autoindustrie, Kriminalität, Justiz abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Manchester-Arena-Betreiber: Explosion war außerhalb des Gebäudes

Manchester - Die Explosion bei einem Auftritt der US-Sängerin Ariana Grande am Montagabend in Manchester ereignete sich offensichtlich nicht innerhalb der Konzerthalle. Das

Mehr
Bericht: Nato will Österreich vorerst von Partnerschaftsprogrammen ausschließen

Brüssel - Österreichs Soldaten sollen in Zukunft offenbar nicht mehr mit Nato-Ländern zusammen trainieren können und auf unbestimmte Zeit von allen wichtigen

Mehr
Verdächtiger Gegenstand: SPD-Parteizentrale vorsorglich evakuiert

Berlin - Das Willy-Brandt-Haus in Berlin ist am Montagvormittag vorsorglich evakuiert worden. Grund ist ein verdächtiger Gegenstand, teilte die Polizei mit. Spezialisten des

Mehr

Top Meldungen

"Spiegel": Arbeitnehmer bekommen ab 2019 mehr Zuschüsse zur Betriebsrente

Bei der Neureglung zur Betriebsrente haben sich SPD und Union einem "Spiegel"-Bericht zufolge darauf geeinigt, dass ab 2019 alle Arbeitgeber Zuschüsse in Höhe von 15 Prozent

Mehr
IWF für mehr Frauen in der Finanzbranche

Washington - Der Internationale Währungsfonds (IWF) appelliert an Banken und Finanzdienstleister, mehr Toppositionen mit Frauen zu besetzen. Die Forschung zeige, "dass Frauen bei

Mehr
Wiesenhof-Chef gegen Verbot der Bezeichnung Veggie-Wurst

Visbek - Wiesenhof-Chef Peter Wesjohann hat sich gegen Bestrebungen aus der Politik gestellt, Begriffe wie Veggie-Wurst zu verbieten. "Das Ganze sollte man doch etwas

Mehr