Brennpunkte

Beamtenbund warnt vor Zusammenbruch der türkischen Verwaltung

  • dts veröffentlicht am 13. März 2017, 12:01 Uhr

.

Anzeige

Berlin/Ankara - Der Vorsitzende des Deutschen Beamtenbundes (dbb), Klaus Dauderstädt, hat vor einem Zusammenbruch der türkischen Verwaltung nach den Massenentlassungen von Lehrern, Juristen und Beamten gewarnt. "Ich habe große Sorge, dass die öffentlichen Dienste in der Türkei massiv in ihrer Funktionsfähigkeit beeinträchtigt sind", sagte Dauderstädt der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag).

Dadurch könnten sich Gerichtsverfahren verzögern, Unterricht an Schulen ausfallen und der Straßenbau länger dauern. "Die Verwaltung arbeitet nicht mehr gründlich genug und nicht mehr korrekt", sagte der Vorsitzende des Beamtenbundes. Dadurch verlagere sich ein Teil in die Schwarzzone. "Die Leute bauen dann eben ihr Haus, ohne die Genehmigung zu haben, und Jahre später muss eine Kontrollbehörde den Bau für illegal erklären. Das ist wie in einigen afrikanischen Ländern, etwa Libyen."

Die türkische Regierung könne die Lücke nicht von heute auf morgen mit politisch genehmen Beamten füllen, "denn deren Ausbildung braucht längere Zeit", sagte Dauderstädt. Die deutsche Seite könnte Hilfe schicken, aber: "Da wäre die Türkei sicher zu stolz, um das anzunehmen." Außerdem gebe es Sprachprobleme und die Hürde einer anderen Rechtsordnung.


AutoScout24 - Hier findet jeder das passende Auto.
Täglich über 1,8 Millionen aktuelle Angebote! Hier findet garantiert jeder das passende Auto.

Die News Beamtenbund warnt vor Zusammenbruch der türkischen Verwaltung wurde von dts am 13.03.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Urteile, Türkei, Bildung, Justiz abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

IS bekennt sich zu Terroranschlag in London

London - Die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) hat sich zu dem Terroranschlag in London bekannt. Die dts Nachrichtenagentur sendet in Kürze weitere Informationen.

Mehr
Polizei: Vier Tote bei Angriffen in London

London - Bei den Angriffen am Parlamentsgebäude in der britischen Hauptstadt London sind nach Polizeiangaben mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Die dts

Mehr
Bericht: Schüsse vor britischem Parlament

London - Vor dem britischen Parlament in London sind am Mittwoch offenbar Schüsse gefallen. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend. Die dts Nachrichtenagentur sendet in

Mehr

Top Meldungen

Gewerkschaften und Arbeitgeber für neue Debatte über vereintes Europa

Berlin - Gewerkschaften und Arbeitgeber haben in einem gemeinsamen Appell anlässlich des 60. Jahrestages der Römischen Verträge eine neue Debatte für ein vereintes Europa

Mehr
CDU will Reform der privaten Krankenversicherung auf den Weg bringen

Berlin - Nach der Bundestagswahl will die CDU eine Reform der privaten Krankenversicherung (PKV) auf den Weg bringen. "Stark steigende Beiträge" überforderten eine zunehmende

Mehr
Experten sehen Autostandort Deutschland bedroht

Berlin - Die Denkfabrik "Agora Verkehrswende" warnt vor dem Kollaps des wichtigsten deutschen Industriezweigs: "Ohne Verkehrswende ist der Autostandort Deutschland gefährdet." Je

Mehr