Brennpunkte

Beamtenbund warnt vor Zusammenbruch der türkischen Verwaltung

  • dts veröffentlicht am 13. März 2017, 12:01 Uhr

.

Anzeige

Berlin/Ankara - Der Vorsitzende des Deutschen Beamtenbundes (dbb), Klaus Dauderstädt, hat vor einem Zusammenbruch der türkischen Verwaltung nach den Massenentlassungen von Lehrern, Juristen und Beamten gewarnt. "Ich habe große Sorge, dass die öffentlichen Dienste in der Türkei massiv in ihrer Funktionsfähigkeit beeinträchtigt sind", sagte Dauderstädt der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag).

Dadurch könnten sich Gerichtsverfahren verzögern, Unterricht an Schulen ausfallen und der Straßenbau länger dauern. "Die Verwaltung arbeitet nicht mehr gründlich genug und nicht mehr korrekt", sagte der Vorsitzende des Beamtenbundes. Dadurch verlagere sich ein Teil in die Schwarzzone. "Die Leute bauen dann eben ihr Haus, ohne die Genehmigung zu haben, und Jahre später muss eine Kontrollbehörde den Bau für illegal erklären. Das ist wie in einigen afrikanischen Ländern, etwa Libyen."

Die türkische Regierung könne die Lücke nicht von heute auf morgen mit politisch genehmen Beamten füllen, "denn deren Ausbildung braucht längere Zeit", sagte Dauderstädt. Die deutsche Seite könnte Hilfe schicken, aber: "Da wäre die Türkei sicher zu stolz, um das anzunehmen." Außerdem gebe es Sprachprobleme und die Hürde einer anderen Rechtsordnung.


Die News Beamtenbund warnt vor Zusammenbruch der türkischen Verwaltung wurde von dts am 13.03.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Urteile, Türkei, Bildung, Justiz abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Fachleute warnen vor Terrorangriffen und Kriminalität mit Drohnen

Berlin - Die Gefahr von Terroranschlägen in Deutschland mit Drohnen wird nach Meinung von Fachleuten unterschätzt. So gebe es bisher rund um Flughäfen, für Massenveranstaltungen

Mehr
Viele Tote nach Unruhen in Venezuela

Caracas - Bei neuen Ausschreitungen gegen die sozialistische Regierung von Nicolas Maduro sind in Venezuela am Freitag mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen. Im Stadtteil

Mehr
Berlin beklagt Gewalt bei Protesten in Venezuela

Berlin - Die Bundesregierung hat die gewalttätigen Auseinandersetzungen bei Massenprotesten in Venezuela, bei denen am Mittwoch mindestens drei Menschen getötet worden waren,

Mehr

Top Meldungen

Spahn bedauert Kritik aus Frankreich an deutscher Wirtschaftskraft

Berlin - Jens Spahn, Parlamentarischer Staatssekretär im Finanzministerium, hat die deutsche Wirtschaftskraft verteidigt und Kritik der französischen Präsidentschaftskandidaten

Mehr
Möglicher Wahlsieg Le Pens: EU diskutiert Kapitalverkehrskontrollen

Paris - In der Europäischen Union macht man sich Sorgen um den Ausgang der französischen Präsidentenwahl: Auf Arbeitsebene haben daher Mitarbeiter der Regierungen, der

Mehr
Frauen leisten deutlich mehr unbezahlte Arbeit im Haushalt als Männer

Obwohl Frauen in Deutschland immer häufiger berufstätig sind, leisten sie einer Studie zufolge weiterhin den größten Teil der unbezahlten Hausarbeit, Kinderbetreuung und Pflege

Mehr