Brennpunkte

Stark verschmutzter See in Indien steht erneut in Flammen

  • veröffentlicht am 17. Februar 2017, 18:09 Uhr
Bild vergrößern: Stark verschmutzter See in Indien steht erneut in Flammen
Müll an einem See in Indien
Bild: AFP

In Indien ist bereits zum wiederholten Mal ein stark verschmutzter See in Brand geraten. Der Bellandur-See in der Millionenmetropole Bangalore fing am Donnerstagabend Feuer, vermutlich wegen eines brennenden Müllbergs am Ufer des Sees.

Anzeige

In Indien ist bereits zum wiederholten Mal ein stark verschmutzter See in Brand geraten. Der Bellandur-See in der Millionenmetropole Bangalore fing am Donnerstagabend Feuer, vermutlich wegen eines brennenden Müllbergs am Ufer des Sees. Laut örtlichen Medienberichten war es das dritte Mal in weniger als einem Jahr, dass der toxische See in Brand geriet.

Sie hätten sich bereits mehrfach bei den Behörden beschwert, diese unternähmen aber nichts, beklagte ein Anwohner gegenüber einem TV-Sender. "Wenn wir unser Müllproblem nicht in den Griff bekommen, werden Vorfälle wie am Bellandur-See in Städten in ganz Indien passieren", warnte der Umweltschützer Bahar Dutt.

Bangalore, einst als Gartenstadt bekannt, hat einen hohen Preis für sein rasantes Wachstum zum Hochtechnologiezentrum bezahlt. In der Elf-Millionen-Metropole entstehen jeden Tag rund 3500 Tonnen Müll.

Die News Stark verschmutzter See in Indien steht erneut in Flammen wurde von AFP am 17.02.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Indien, Umwelt, Brände abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Bericht: Statistisches Bundesamt rechnet mit dauerhaft hoher Zuwanderung

Berlin - Das Statistische Bundesamt (Destatis) wird am Dienstag neue Zahlen zur demografischen Entwicklung vorlegen: Die Wiesbadener Behörde geht dabei nach Informationen der

Mehr
Betrunkener Autofahrer verletzt bei Karneval in New Orleans 28 Zuschauer

Ein offenbar betrunkener Autofahrer ist bei einer Karnevalsparade in New Orleans in die Zuschauermenge gefahren und hat 28 Menschen verletzt. Der "extrem betrunkene" Fahrer eines

Mehr
Söder bezeichnet aktuelle Sammelabschiebungen als "Witz"

München - Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) hat die gegenwärtigen Sammelabschiebungen als einen "Witz" bezeichnet. "Es ist doch absurd, dass Hunderttausende von

Mehr

Top Meldungen

Waigel plädiert für sofortige Reduzierung des Soli

Berlin - Der frühere Bundesfinanzminister Theo Waigel (CSU) plädiert für einen raschen Abbau des Solidaritätszuschlags. "Am besten sollten wir jetzt gleich mit dem stufenweisen

Mehr
Gesamtmetall-Präsident: "Trump kennt die Zahlen nicht"

Berlin - Gesamtmetall-Präsident Rainer Dulger kritisiert US-Präsident Donald Trump wegen der Ankündigung, Einfuhren auch von deutschen Unternehmen in die USA zu verteuern. "Wenn

Mehr
Opel-Vorstand Müller setzt trotz drohender Übernahme auf Kontinuität

Brüssel - Trotz der drohenden Übernahme durch den französischen Autokonzern PSA Peugeot Citroen will Opel-Vorstand Tina Müller an ihren Plänen festhalten: "Der Markenaufbau wird

Mehr