Wirtschaft

EnBW-Chef Mastiaux rückt von Kohleverstromung ab

  • dts veröffentlicht am 17. Februar 2017, 18:00 Uhr
Bild vergrößern: EnBW-Chef Mastiaux rückt von Kohleverstromung ab
Strommast
dts

.

Anzeige

Karlsruhe - Frank Mastiaux, Chef des Energieversorgers EnBW, bereitet seinen Konzern auf einen Ausstieg aus der Kohleverstromung vor. "Die ehrgeizigen Klimavorgaben werden in Deutschland Strom aus Kohle grundsätzlich infrage stellen", sagte der Manager dem "Spiegel".

Auf diesen Umstand bereite sich EnBW konsequent vor. "Anlagen, die den Umwelt- und Rentabilitätsstandards nicht mehr standhalten, melden wir zur Stilllegung an." Bei rund einem Drittel der EnBW-Steinkohlekapazitäten sei das bereits geschehen. Damit ist Mastiaux laut "Spiegel" der erste Chef eines großen Energieversorgers in Deutschland, der von der Kohleverstromung abrückt. Die Lücke in der Erzeugung will EnBW durch den konsequenten Aufbau der regenerativen Energien schließen.

Die News EnBW-Chef Mastiaux rückt von Kohleverstromung ab wurde von dts am 17.02.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Energie, Unternehmen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Zypries plant 100-Millionen-Programm für Afrika

Berlin - Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) will mit einem neuen, 100 Millionen Euro umfassenden Programm die wirtschaftliche Entwicklung in Afrika unterstützen.

Mehr
Bericht: Bundesregierung blockiert strengere Abgastests

Berlin - Die Bundesregierung blockiert offenbar schärfere Kontrollen der Autoindustrie in Europa. In zentralen Punkten lehne Berlin laut eines Berichts der "Süddeutschen Zeitung"

Mehr
Bärenstark: Ford setzt auf Bambus


Auf dem Speiseplan der niedlichen Panda-Bären steht Bambus ganz oben. Doch auch Autobauer fahren immer mehr auf dieses Naturprodukt ab. So könnten schon bald Oberflächen

Mehr

Top Meldungen

Verschnaufpause auf dem Auto-Markt


Der deutsche Automobilmarkt legt im 2. Quartal des Jahres 2017 eine kleine Verschnaufpause ein. Nach einem Plus von 6,8 Prozent in den ersten drei Monaten des Jahres gehen

Mehr
Branche erwartet deutliches Umsatzplus mit Industrie 4.0

Der deutsche Markt für Industrie-4.0-Anwendungen wird in diesem Jahr erneut deutlich wachsen: Der Umsatz mit Hardware, Software und IT-Dienstleistungen für die Industrie 4.0 soll

Mehr
Frauen leisten deutlich mehr unbezahlte Arbeit im Haushalt als Männer

Auch wenn sie berufstätig sind, leisten Frauen einer Studie zufolge weiterhin den größten Teil der unbezahlten Hausarbeit, Kinderbetreuung und Pflege von Angehörigen. Frauen

Mehr