Wirtschaft

Kraft Heinz wirbt um Zusammenschluss mit Unilever

  • veröffentlicht am 17. Februar 2017, 15:33 Uhr
Bild vergrößern: Kraft Heinz wirbt um Zusammenschluss mit Unilever
Produkte von Kraft
Bild: AFP

Der US-Lebensmittelkonzern Kraft Heinz strebt eine Fusion mit dem niederländischen Konkurrenten Unilever an, hat sich mit diesem Vorstoß aber zunächst eine Abfuhr eingeholt.

Anzeige

Der US-Lebensmittelkonzern Kraft Heinz strebt eine Fusion mit dem niederländischen Konkurrenten Unilever an, hat sich mit diesem Vorstoß aber zunächst eine Abfuhr eingeholt. Wie das US-Unternehmen in einem am Freitag bei der Londoner Börse eingereichten Statement mitteilte, will es sich aber weiterhin um einen Zusammenschluss mit Unilever bemühen. 

Unilever erklärte wiederum, es gebe "keine Grundlage für weitere Diskussionen". Kraft Heinz habe das Unternehmen mit 143 Milliarden Dollar (134 Milliarden Euro) bewertet - dies sei zu niedrig. Für die Anteilseigner von Unilever habe ein Zusammenschluss "weder finanziell noch strategisch" einen Vorteil.

Kraft Heinz ist mit einem Umsatz von umgerechnet 24,9 Milliarden Euro im vergangenen Jahr der fünftgrößte Lebensmittel- und Getränkekonzern der Welt. Das Unternehmen war 2015 aus der Fusion der Heinz-Gruppe mit Kraft Foods hervorgegangen. Zum Sortiment gehören etwa Kaffee, Käse, Ketchup und Würste.

Die Produktpalette von Unilever wiederum umfasst neben Lebensmitteln auch Kosmetikprodukte. Zu den bekanntesten Marken des Konzerns gehören Dove, Knorr, Langnese und Rama. Das Unternehmen verzeichnete 2016 einen Umsatz von 52,7 Milliarden Euro.

Die News Kraft Heinz wirbt um Zusammenschluss mit Unilever wurde von AFP am 17.02.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern USA, Niederlande, Unternehmen, Lebensmittel, Kosmetik abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Kalifornien will 437 Millionen Dollar in Hochwasserschutz investieren

Nach den schweren Überschwemmungen will der US-Bundesstaat Kalifornien 437 Millionen Dollar in den Hochwasserschutz investieren. Die jüngsten Unwetter hätten dazu geführt, dass

Mehr
Lokführergewerkschaft bringt Alkoholverbot in Bordrestaurants ins Gespräch

Zum Schutz von Zugbegleitern gegen Gewalt und Aggressionen hat der Vorsitzende der Eisenbahnergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, das Ende des Alkoholverkaufs in den Bordrestaurants

Mehr
"Spiegel": Mieter sollen künftig von Solaranlage auf dem Dach profitieren

Mieter sollen einem Bericht zufolge künftig von Solaranlagen oder Blockheizkraftwerken ihrer Wohnhäuser profitieren können. Nutzen die Mieter den dort produzierten Strom, sollen

Mehr

Top Meldungen

Gesetzliche Begrenzung von Managergehältern droht zu scheitern

Berlin - Die geplante gesetzliche Begrenzung von Managergehältern droht am Streit in der Großen Koalition zu scheitern: Die Union sperrt sich gegen den Vorstoß der SPD, die

Mehr
Waigel plädiert für sofortige Reduzierung des Soli

Berlin - Der frühere Bundesfinanzminister Theo Waigel (CSU) plädiert für einen raschen Abbau des Solidaritätszuschlags. "Am besten sollten wir jetzt gleich mit dem stufenweisen

Mehr
Gesamtmetall-Präsident: "Trump kennt die Zahlen nicht"

Berlin - Gesamtmetall-Präsident Rainer Dulger kritisiert US-Präsident Donald Trump wegen der Ankündigung, Einfuhren auch von deutschen Unternehmen in die USA zu verteuern. "Wenn

Mehr