Technologie

Stiftung Warentest: Internet im ICE funktioniert in der zweiten Klasse gut

  • veröffentlicht am 17. Februar 2017, 14:25 Uhr
Bild vergrößern: Stiftung Warentest: Internet im ICE funktioniert in der zweiten Klasse gut
Seit Jahresbeginn kostenloses Wlan in der zweiten Klasse
Bild: AFP

Das kostenlose Internet in ICE-Zügen funktioniert nach Einschätzung der Stiftung Warentest in der zweiten Klasse auch mit gedrosseltem Übertragungstempo noch gut. Selbst Filme ließen sich 'unter Umständen noch streamen', erklären die Tester.

Anzeige

Das kostenlose Internet in ICE-Zügen funktioniert nach Einschätzung der Stiftung Warentest in der zweiten Klasse auch mit gedrosseltem Übertragungstempo noch gut. Wer sein Datenvolumen von 200 Megabyte aufgebraucht habe, könne immer noch mit durchschnittlich rund 600 Kilobit pro Sekunde "problemlos surfen" und E-Mails checken, teilte die Stiftung Warentest am Freitag mit. Selbst Filme ließen sich bei diesem Tempo "unter Umständen noch streamen - wenn auch in niedriger Bildqualität".

Grundsätzlich schwanke das Surftempo in der zweiten Klasse aber "teilweise erheblich", erklärte die Stiftung Warentest. Durchschnittlich lag die gemessene, ungedrosselte Datenrate bei rund 1000 Kilobit pro Sekunde. Das sei "immerhin nahezu" die dreifache UMTS-Geschwindigkeit. 

Die Tester hätten auf Fahrten zwischen Berlin und Frankfurt am Main oft auch Datenraten von bis zu rund 2,5 Megabit pro Sekunde gemessen, bei der sich "problemlos Filme in gehobener Bildqualität streamen" ließen. Im "Extremfall" sei aber gar keine Verbindung zustande gekommen. Gründe für die Schwankungen seien, dass sich die Fahrgäste die zur Verfügung stehenden Datenraten quasi teilen müssten und die Mobilfunknetze entlang der ICE-Strecken unterschiedlich stark seien.

Die Stiftung Warentest bemängelte allerdings die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des schwedischen Dienstleisters Icomera für die Wlan-Nutzung im ICE. Diese wiesen "deutliche Mängel und unwirksame Klauseln" auf. 

So behalte sich Icomera beispielsweise vor, in der zweiten Klasse Gebühren zu erheben; die Deutsche Bahn verspreche hingegen kostenloses Wlan. Diese Klausel bezieht sich einem Bahn-Sprecher zufolge aber nur auf die geplante Option für hohe Übertragungsraten nach dem Aufbrauchen des kostenlosen Datenvolumens.

Die News Stiftung Warentest: Internet im ICE funktioniert in der zweiten Klasse gut wurde von AFP am 17.02.2017 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern D, Unternehmen, Verkehr, Bahn, Internet, Verbraucher abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Neue Archos-Smartphones unterwegs


Die aktuellesten Neuheiten aus der Welt der Smartphones werden im spanischen Barcelona gezeigt. Auf dem Mobile World Congress (27. Februar bis 2. März) präsentieren

Mehr
Nintendo Switch: An der Startlinie mit Snipperclips


Es dauert nicht mehr lange bis Nintendos neue Spielekonsole Switch am 3.3.2017 auf den Markt kommt. Als Release-Titel kündigt Nintendo jetzt das Puzzlespiel "Snipperclips"

Mehr
Deutschland und Frankreich warnen vor "technologischer Plünderung" Europas

Deutschland und Frankreich haben mit Blick auf zunehmende Unternehmenszukäufe aus China vor einer "technologischen Plünderung" der europäischen Wirtschaft gewarnt. In einem

Mehr

Top Meldungen

Gesetzliche Begrenzung von Managergehältern droht zu scheitern

Berlin - Die geplante gesetzliche Begrenzung von Managergehältern droht am Streit in der Großen Koalition zu scheitern: Die Union sperrt sich gegen den Vorstoß der SPD, die

Mehr
Waigel plädiert für sofortige Reduzierung des Soli

Berlin - Der frühere Bundesfinanzminister Theo Waigel (CSU) plädiert für einen raschen Abbau des Solidaritätszuschlags. "Am besten sollten wir jetzt gleich mit dem stufenweisen

Mehr
Gesamtmetall-Präsident: "Trump kennt die Zahlen nicht"

Berlin - Gesamtmetall-Präsident Rainer Dulger kritisiert US-Präsident Donald Trump wegen der Ankündigung, Einfuhren auch von deutschen Unternehmen in die USA zu verteuern. "Wenn

Mehr