Finanzen

Unternehmen melden für 2015 Umsätze in Höhe von 6 Billionen Euro

  • dts veröffentlicht am 17. Februar 2017, 08:15 Uhr
Bild vergrößern: Unternehmen melden für 2015 Umsätze in Höhe von 6 Billionen Euro
Euroscheine
dts

.

Anzeige

Wiesbaden - Im Jahr 2015 gaben rund 3,3 Millionen Unternehmen eine Umsatzsteuer-Voranmeldung mit einem voraussichtlichen Umsatz in Höhe von fast 6,0 Billionen Euro (ohne Umsatzsteuer) ab. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitag weiter mitteilte, stieg der Umsatz gegenüber 2014 damit um 2,0 Prozent an.

Die daraus resultierenden Umsatzsteuer-Vorauszahlungen summierten sich 2015 auf 159 Milliarden Euro (+2,4 Prozent). Mehr als 520 Unternehmen meldeten einen Umsatz von jeweils mehr als 1 Milliarde Euro an, das waren zwanzig Unternehmen mehr als 2014. Zusammen kamen die Umsatzmilliardäre auf Lieferungen und Leistungen im Wert von 1,9 Billionen Euro, dies entspricht 32,4 Prozent der Umsätze aller erfassten Unternehmen.

Die News Unternehmen melden für 2015 Umsätze in Höhe von 6 Billionen Euro wurde von dts am 17.02.2017 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Unternehmen, Steuern abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

UBS-Verwaltungsratschef ruft Bankbranche zu mehr Frauenförderung auf

Zürich - Der Verwaltungsratspräsident der Schweizer Großbank UBS, Axel Weber, hat die Bankbranche dazu aufgefordert, den Frauenanteil in den Chefetagen zu erhöhen. "Die Branche

Mehr
Berlin hat im Bundesvergleich die schnellsten Finanzämter

So mancher Berliner klagt über die langsame Verwaltung - doch bei der Bearbeitung der Steuererklärung haben die Finanzämter der Hauptstadt bundesweit die Nase vorn: Wie eine

Mehr
Weidmann bekommt Unterstützung aus dem EZB-Rat

Frankfurt/Main - Im Rennen um die Nachfolge von EZB-Präsident Mario Draghi bekommt Bundesbank-Präsident Jens Weidmann Unterstützung aus dem EZB-Rat. "Jens Weidmann ist ein

Mehr

Top Meldungen

Zeitung: Schäuble und IWF finden Kompromiss im Griechenland-Streit

Berlin - Im griechischen Schuldenstreit zeichnet sich ein Kompromiss zwischen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) ab. Über

Mehr
Neue Surface-Geräte im Anmarsch


Microsofts neue Surface-Geräte Pro und Studio erscheinen am 15. Juni in Deutschland. Vorbestellungen starten ab sofort im Microsoft Store. Der Surface Pro Laptop

Mehr
DGB unterstützt Forderung nach Schuldenerleichterungen für Athen

Berlin - Der DGB unterstützt die Forderung von Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) nach Schuldenerleichterungen für Griechenland. "Die griechische Bevölkerung darf nicht weiter

Mehr