Finanzen

DAX startet mit Verlusten - Euro und Gold stärker

  • dts veröffentlicht am 12. Januar 2017, 09:30 Uhr
Bild vergrößern: DAX startet mit Verlusten - Euro und Gold stärker
Frankfurter Wertpapierbörse
dts

.

Anzeige

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Donnerstag zunächst Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 11.578 Punkten berechnet.

Das entspricht einem Minus von 0,59 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. An der Spitze der Kursliste stehen die Papiere von Eon, der Deutschen Lufthansa und von Thyssenkrupp. Die Anteilsscheine der Deutschen Telekom, von ProSiebenSat.1 und von Linde sind gegenwärtig die Schlusslichter der Liste. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagmorgen stärker.

Ein Euro kostete 1,06 US-Dollar (+0,57 Prozent). Der Goldpreis konnte profitieren, am Morgen wurden für eine Feinunze 1.201,84 US-Dollar gezahlt (+0,86 Prozent). Das entspricht einem Preis von 36,30 Euro pro Gramm.

Die News DAX startet mit Verlusten - Euro und Gold stärker wurde von dts am 12.01.2017 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, Deutschland, Börse, Börsenbericht, Livemeldung abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

US-Börsen schließen kaum verändert

New York - Die US-Börsen haben am Freitag kaum verändert geschlossen. Zum Handelsende in New York wurde der Dow-Jones-Index mit 20.821,76 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von

Mehr
DAX lässt deutlich nach - Gold stärker

Frankfurt/Main - Zum Wochenausklang hat der DAX deutlich nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.804,03 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,20

Mehr
DAX lässt am Mittag deutlich nach - Gold stärker

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat am Freitagmittag deutliche Kursverluste verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 11.818 Punkten berechnet. Dies entspricht

Mehr

Top Meldungen

Gesetzliche Begrenzung von Managergehältern droht zu scheitern

Berlin - Die geplante gesetzliche Begrenzung von Managergehältern droht am Streit in der Großen Koalition zu scheitern: Die Union sperrt sich gegen den Vorstoß der SPD, die

Mehr
Waigel plädiert für sofortige Reduzierung des Soli

Berlin - Der frühere Bundesfinanzminister Theo Waigel (CSU) plädiert für einen raschen Abbau des Solidaritätszuschlags. "Am besten sollten wir jetzt gleich mit dem stufenweisen

Mehr
Gesamtmetall-Präsident: "Trump kennt die Zahlen nicht"

Berlin - Gesamtmetall-Präsident Rainer Dulger kritisiert US-Präsident Donald Trump wegen der Ankündigung, Einfuhren auch von deutschen Unternehmen in die USA zu verteuern. "Wenn

Mehr