Wirtschaft

Kauder fordert Nachbesserungen beim Entgelttransparenzgesetz

  • dts veröffentlicht am 12. Januar 2017, 07:43 Uhr
Bild vergrößern: Kauder fordert Nachbesserungen beim Entgelttransparenzgesetz
Volker Kauder
dts

.

Anzeige

Berlin - Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) sieht beim Entgelttransparenzgesetz für Lohngerechtigkeit zwischen Frauen und Männern Nachbesserungsbedarf. "Es muss nun sichergestellt werden, dass die Bürokratie für Unternehmen insgesamt nicht größer wird, auch nachdem das Gesetz endgültig verabschiedet ist", sagte Kauder der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe).

Er verwies auf das Bürokratiebegrenzungsgesetz, wonach bei Schaffung von neuen bürokratischen Regelungen im gleichen Umfang bestehende Bürokratie abgebaut werden müsse. "Dem hat die Familienministerin bislang noch nicht Rechnung getragen", sagte Kauder. "Auf der Bürokratie-Entlastung der Wirtschaft an anderer Stelle bestehen wir ohne Wenn und Aber", sagte er. Insgesamt dürften der Wirtschaft unter dem Strich nicht immer neue bürokratische Auflagen auferlegt werden.


AutoScout24 - Hier findet jeder das passende Auto.
Täglich über 1,8 Millionen aktuelle Angebote! Hier findet garantiert jeder das passende Auto.

Die News Kauder fordert Nachbesserungen beim Entgelttransparenzgesetz wurde von dts am 12.01.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Arbeitsmarkt, Unternehmen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Grüne kritisieren Koalition für Umgang mit Armuts- und Reichtumsbericht

Berlin - Die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, hat den Umgang der großen Koalition mit dem umstrittenen Armuts- und Reichtumsbericht scharf kritisiert. "Es

Mehr
Volkswagens Finanzdienstleister hält mehr als 18 Millionen Verträge

Die Volkswagen Financial Service AG hat das beste Operative Ergebnis ihrer Unternehmensgeschichte erreicht. In nahezu allen wesentlichen Kennzahlen des VW-Finanzdienstleisters

Mehr
Mehr Geld für Bodenpersonal an mehreren deutschen Flughäfen

An den Flughäfen in Frankfurt am Main, Düsseldorf und Köln sind Streiks des Bodenpersonals abgewendet. Verdi erzielte dort mit mehreren Bodenverkehrsdienstleistern

Mehr

Top Meldungen

Banken besorgen sich 233 Milliarden Euro bei EZB

Finanzinstitute in der Eurozone haben sich bei der Europäischen Zentralbank (EZB) weitere Geldspritzen in Höhe von 233,5 Milliarden Euro besorgt. Für die Banken war es die vorerst

Mehr
Berliner CDU signalisiert Zustimmung zu höherer Zweitwohnungsteuer

Berlin - Der haushaltspolitische Sprecher der Berliner CDU-Fraktion, Christian Goiny, hat Unterstützung für den Vorschlag von Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD)

Mehr
Back in Black: Seat macht Gewinn und plant ein drittes SUV

Seat hat 2016 das beste Ergebnis seit der Zugehörigkeit zum VW-Konzern erwirtschaftet. Finanzvorstand Holger Kintscher beziffert den Umsatz auf 8,6 Milliarden Euro. Vor allem

Mehr