Technologie

Zeitung: Innenministerium plant seit Jahren Verbesserung von Sicherheitsüberprüfungen

  • dts veröffentlicht am 2. Dezember 2016, 16:00 Uhr

.

Anzeige

Berlin - Das Bundesinnenministerium (BMI) hat offenbar bereits vor Jahren einen fast hundert Seiten starken Gesetzentwurf ausgearbeitet, mit dessen Hilfe die Überprüfungen von Personal für Sicherheitsbehörden verbessert werden soll. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Samstagsausgabe).

Eine wesentliche Neuerung des aus den Jahr 1994 stammenden Gesetzes soll darin bestehen, dass das Überprüfen der Aktivitäten von Bewerbern im Internet, etwa in sozialen Netzwerken oder auf einer eigenen Homepage, künftig zu einer Standardmaßnahme werden soll. Das Innenministerium hatte bereits im Jahr 2012 eine Novellierung des Sicherheitsüberprüfungsgesetzes angestoßen, nachdem man die Notwendigkeit erkannt hatte, die Internetaktivitäten von Bewerbern zu überprüfen. Weil die Legislaturperiode aber im Jahr darauf endete, kam es nicht mehr zu einer Novelle. Der jetzige Entwurf, aus den die F.A.Z. zitiert, ist nach Angaben aus dem Bundesinnenministerium "in den letzten Abstimmungen".

Das heißt, er könnte noch in diesem Jahr, vermutlich aber jedenfalls in dieser Legislaturperiode verabschiedet werden. Nach der Enttarnung eines mutmaßlichen Islamisten im Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) zu Beginn dieser Woche waren zwar die Mitglieder des Parlamentarischen Kontrollgremiums (PKGr) des Bundestages von der Regierung über den konkreten Fall informiert worden. Auch debattierten die Parlamentarier über mögliche Konsequenzen. Von dem Gesetzentwurf war aber zunächst nicht die Rede.

Nachdem er von dem Gesetzentwurf erfahren hatte, zeigte sich der Vorsitzende des PKGr, Clemens Binninger (CDU), zuversichtlich, dass man bald zu einer Einigung kommen werde: "Da Konsens besteht zwischen den Innenpolitikern der Koalitionsparteien, ist es sehr wahrscheinlich, dass es noch in dieser Legislaturperiode zu einer Einigung kommt", sagte Binninger der F.A.Z.

Die News Zeitung: Innenministerium plant seit Jahren Verbesserung von Sicherheitsüberprüfungen wurde von dts am 02.12.2016 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Geheimdienste, Internet abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Internet der Dinge: Innenminister wollen gegen Gefahren vorgehen

Berlin - Deutschlands Innenminister sorgen sich um die Gefahren, die von internetfähigen, aber ungesicherten Puppen, Kühlschränken und Waschmaschinen ausgehen, und wollen dem mit

Mehr
SAP-Aufsichtsratschef Plattner: Wir wollen Oracle und IBM überholen

Walldorf - SAP-Aufsichtsratschef Hasso Plattner hat den Konkurrenten IBM und Oracle eine Kampfansage gemacht. Das enorme Wachstum von Firmen wie Google, Facebook und Apple müsse

Mehr
Telefónica ruft Berlin zu Zurückhaltung bei Funkfrequenz-Vergabe auf

Berlin - Der deutsche Telefónica-Chef Markus Haas fordert die Bundesregierung auf, bei der Vergabe der nächsten Funkfrequenzen Zurückhaltung zu üben. "Die Bundesnetzagentur muss

Mehr

Top Meldungen

SPD-Kanzlerkandidat Schulz will sein ökonomisches Profil schärfen

Berlin - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will sein ökonomisches Profil schärfen: Für diesen Dienstagmittag hat er vier der SPD grundsätzlich gewogenen Ökonomen zu einem

Mehr
Eon-Chef für grundlegende Korrektur der Energiewende

Essen - Eon-Chef Johannes Teyssen fordert eine grundlegende Korrektur der Energiewende. Sie sei "sehr ungerecht" finanziert, "und das trifft vor allem Menschen mit geringen

Mehr
Lambsdorff: Vorschlag für Schuldenschnitt in Griechenland "völlig falsch"

Berlin - Der Vizepräsident des Europaparlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), weist Forderungen von Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) nach Schuldenerleichterungen für

Mehr