Gesundheit

Magnesium statt Platin

  • Cathrin Haupt veröffentlicht am 14. November 2012
Bild vergrößern: Magnesium statt Platin
mp Geesthacht - Aus Metallpulver und Granulat werden die neuartigen Implantate hergestellt: Rechts die fertige Knochenschraube. Helmholtz-Zentrum Geesthacht

.

Anzeige

Bislang werden komplizierte Knochenbrüche mit Platten, Schrauben und Nägeln aus Platin gestützt und fixiert. Ein Material, das im Körper gut verträglich ist. Allerdings muss es, wenn der Knochen verheilt ist, operativ wieder aus dem Körper entfernt werden. Andernfalls drohen Entzündungen und Knochenrückbildungen. "Ziel moderner Implantatforschung ist es daher, ein Material zu entwickeln, das wie echtes Ersatzmaterial im Körper eingesetzt werden kann. Ein Biomaterial also, das erst den Knochen stützt, aber nach der Heilung von alleine wieder verschwindet", sagt Prof. Dr. Regine Willumeit, Leiterin der Abteilung 'Strukturforschung an Makromolekülen' im Helmholtz-Zentrum Geesthacht.

Ein solches Material scheint Magnesium zu sein. Es ist ein natürlicher Bestandteil des Körpers und deshalb auch gut verträglich. Zudem besitzt es die Eigenschaft, sich gezielt auflösen zu können. Eine erste Knochenschraube ist jetzt aus einer Magnesium-Kalzium-Legierung hergestellt worden. Bevor sie jedoch als Implantatwerkstoff eingesetzt werden kann, stehen noch zahlreiche Untersuchungen in Zellkulturen und im Organismus an.

Die News Magnesium statt Platin wurde von Cathrin Haupt (mp) am 14.11.2012 in der Kategorie Gesundheit mit den Stichwörtern Magnesium statt Platin abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Umfrage: Ärzte bescheinigen 3D-Druck großes Potenzial in der Medizin

Ärzte sehen im 3D-Druck einer Umfrage zufolge ein großes Potenzial etwa zur Herstellung von Ersatzorganen und Prothesen. Mehr als jeder vierte Mediziner (27 Prozent) geht davon

Mehr
Demenz: Vorbeugung statt Testosteron


Die Wirksamkeit einer Therapierung von Demenz mithilfe von Testosteron ist umstritten. Bewiesen ist dagegen, dass eine gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung sowie ein

Mehr
Früher Schutz gegen Nierenschäden durch OPs


Bei komplexen Operationen erleiden Patienten als Nebenwirkung nicht selten eine Nierenschädigung. Ein neues Behandlungskonzept soll ernsthafte Schädigungen frühzeitig in

Mehr

Top Meldungen

Barley wirft Merkel Kehrtwende bei der Lohngerechtigkeit vor

Berlin - Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgeworfen, kurz vor der Wahl eine Kehrtwende bei der Lohngerechtigkeit zu

Mehr
WTO hebt Ausblick für Welthandel deutlich an

Die Welthandelsorganisation (WTO) erwartet, dass der weltweite Handel in diesem Jahr kräftig an Fahrt aufnimmt. In Asien und Nordamerika sei 2017 mit einer steigenden Nachfrage

Mehr
DGB will mehr Mindestlohn-Kontrolleure

Berlin - Die Gewerkschaften fordern mehr Planstellen bei der "Finanzkontrolle Schwarzarbeit" (FKS), um die Einhaltung des Mindestlohns stärker zu überprüfen. "Dass allein in den

Mehr